Masseneinwanderungsalleycat 05.04.2014

FlyerWir feiern unseren Geburtstag!

Wieland und Dani werden 25, Philipp wird 24 und Mana 18 (am 5. April und sie darf bis dann nicht trinken!!!).

Typisch Kurier stand die Afterpartylocation (Uferlos, direkt neben dem Wagenplatz) als erstes fest. In Bierseliger Runde entstand dazu unser politisch hochaktuelles Masseneinwanderungsalleycat. Die Fahrer werden in drei Ländern verschiedene „Büros“ anfahren, um sich eine Aufenthaltsbewilligung für die Schweiz zu organisieren. Weitere Informationen und eine Karte erhaltet ihr am Start.

Danach Afterparty mit DJ, Grill (Meisterkoch Mischka wird um euer leibliches Wohl besorgt sein!) und Getränken zu fairen Preisen! Gäste aus nah und fern sind herzlich willkommen (Übernachtungsmöglichkeiten können wir organisieren, schreibt uns auf Facebook/inf@meobasel.ch)!

Eckdaten für das Masseneinwanderungsalleycat am 5. April:
Treffpunkt: 20:00 Markgräflerstr. 25
Ziel: Uferlos (neben dem Wagenplatz bei der Uferstrasse, Kleinhüningen)
Mitbringen: Helm, Licht, Tasche, Kuli, 5.- CHF, Pass/ID (!)

Wer lust hat an einem Posten zu helfen, soll sich bei uns melden!
Alle die nur mit uns Anstossen und Party machen wollen, dürfen sich gerne ab 22:00 beim Uferlos einfinden.

Fêtons nos anniversaires! Wieland et Dani auront 25, Philipp 24 et Mana 18 ans. Pour fêter ça, on a crée un Alley Cat d’une actualité politique brûlante : L’Alley Cat de l’immigration massive. Les coursiers devront desservir des «bureaux» dans trois pays à fin d’obtenir un permis de séjour pour la Suisse pour réjouir nos compatriotes de l’UDC. Manifestes et informations plus concrètes au départ. Après la course on aura une grande chistole avec DJ, boissons à prix «coursier» et grillade avec notre maitre-cuisinier Mischka à l’Uferlos (près de la place des abris-caravanes à Kleinhüningen). Hôtes de tous côtés sont les bienvenus. Possibilité d’hébergement existe; contactez nous par Facebook.

 

 

 

 

 

 

 

Trevor Hughes’ collection of photos of bike messengers in the 90s

Before there were cycling cafes, before fixed gear bikes became the trademark of hipsters, before the word hipster even existed (just imagine it!) being a cycle courier was just another way of making a living, and not some kind of misguided fashion statement. Don’t believe me? Check out these photos of cycle couriers in Toronto that were taken over 20 years ago.

Have a look on:
http://www.itsnicethat.com/articles/trevor-hughes-couriers
and
http://www.flickr.com/photos/trevorhughes/